Was kann passieren, wenn die Bienen von der Erde gefegt werden?

Was kann passieren, wenn die Bienen von der Erde gefegt werden?

fev 07 | Miriam Costa Pinto

Wenn die Bienen vom Angesicht der Erde verschwinden, wird die Menschheit nur noch vier weitere Existenzjahre haben. Ohne Bienen gibt es keine Bestäubung, keine Reproduktion der Flora, keine Flora, keine Tiere, keine Tiere, es wird keine menschliche Rasse geben. "Albert Einstein (1879 / 1955)

"Das Aussterben der Bienen verändert das gesamte Ökosystem und bedroht unser Überleben."

Albert Eisnteins Behauptungen über die Gefahr des Verschwindens von Bienen seit den 50-Jahren hätten von den Behörden der Welt ernst genommen werden müssen, aber das war definitiv nicht der Fall.

Der Rückgang der Bienenpopulationen erfolgt durch natürliche Faktoren und menschliches Handeln, durch die Zerstörung der Umwelt und den massiven Einsatz von Agrochemikalien und Agrochemikalien.

Über 85% der weltweit blühenden Pflanzen und Wälder sind auf die Befruchtung von Bestäubern angewiesen. Wenn dieser Bestäubungszyklus einbricht, wird das fragile Gleichgewicht von Ökosystemen und Biodiversität bedroht sein, das die enge gegenseitige Abhängigkeit von Tausenden von Tier- und Pflanzenarten erfordert. Mit der Abnahme der Vegetation wird auch ein Großteil der Sauerstoffproduktion beeinträchtigt.

In diesem Moment sterben Milliarden von Bienen. In den USA gibt es keine Bienen mehr, um Pflanzen zu bestäuben. In Europa verlieren Imker jedes Jahr mindestens 10% ihrer Bienen.

Wir stehen vor einem Umwelt-Holocaust, der unser eigenes Überleben bedroht. Ohne die Bestäubung der Bienen ist unser Nahrungszyklus in Gefahr! Die Bedeutung von ihnen geht weit über die Produktion von Honig hinaus. In der Tat, wenn die Bienen verschwanden, würde der Mensch zum selben Ziel reisen. Ohne die Bestäubung der Bienen in den Wäldern hätten wir eine Veränderung des gesamten Ökosystems, des gesamten Klimas des Planeten.

Ein großer Teil des Gemüses wird auch aufhören zu existieren. Dies liegt daran, dass sie für die Bestäubung bis zu 90% der Pflanzenpopulation verantwortlich sind. Es gibt sogar Bienenzüchter, die Bienen für die Bestäubung auf dem Bauernhof mieten. Vögel und andere Insekten wirken auch auf die Bestäubung, aber in einem viel kleineren Maßstab. Mit dem drastischen Rückgang des verfügbaren Gemüses werden die Futterquellen von pflanzenfressenden Tieren knapp und erzeugen einen Dominoeffekt in der Nahrungskette. Die Pflanzenfresser sterben, reduzieren die Nahrungsversorgung der Fleischfresser und erreichen eine zunehmende Anzahl von Arten, bis sie den Menschen erreichen.

Mit wenig Gemüse und Fleisch wird das Gesetz von Angebot und Nachfrage es wert sein. Der Trend geht dahin, dass die Preise für Nahrungsmittel in die Höhe schnellen werden, ebenso wie Werte für andere tierische und pflanzliche Produkte wie Leder, Seide und Ethanol, um nur einige zu nennen. Eine globale Wirtschaftskrise hat sich gebildet.

Im Kampf für das wenige übrig gebliebene Essen kann die Weltbevölkerung Konflikte und sogar Kriege auslösen. Der Agrarsektor in der Krise wird mehrere Wirtschaftssektoren betreffen und Arbeitslosigkeit, allgemeinen Produktivitätsrückgang und Unzufriedenheit der Bevölkerung erzeugen. Mit dem Hunger werden viele sterben oder krank werden. Wenige würden dieses Chaos überleben.

Ohne Bienen hätten wir auch keine Wälder und keine Wälder, wir hätten nicht genug Trinkwasser und mehr Atemluft, um unter anderem die Umweltverschmutzung auszugleichen.

Dies ist eines der Themen in der Vivene und Florine Kollektion von Isa Colli. Das erste Buch der Reihe "Vivene und Florine in Lollipop Bees"Bringt weitere Einblicke in den Wert von Studien, Teamarbeit, Vielfalt, Ethik und Vergebung.

Der Autor richtet die Aufmerksamkeit der Gesellschaft auf wichtige Themen, die sich auf die Bürgerbildung und die beste Lebensqualität auf dem Planeten konzentrieren.

C

Registrieren Sie Ihre E-Mail, um Neuigkeiten zu erhalten!

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!